Edition.

.diá

Verlag und Agenturá

------------------

Startseite Biografien Belletristik Kochbücher Sachbücher Der Verlag Kontakt

 

DasFremdeBild

item1a1b1a
»Das Fremde ist nur fremd, solange man’s nicht kennt.«

In Zeiten wiederaufflammender Xenophobie (Fremdenfeindlichkeit – im Deutschen leider kein Fremdwort) erinnern wir uns, dass Feindlichkeit aus Angst entsteht, einem Gefühl, das stehen bleibt oder rückwärtsstrebt. Das Wort fremd jedoch zeigt in die andere Richtung. Es hat sich aus dem norwegischen fram entwickelt und bedeutet vorwärts.

Wir wollen uns nicht von der allzu menschlichen Angst bestimmen lassen, Fremdes zu entdecken. Im Gegenteil: Wir haben aus ihr eine Lust gemacht – wie schon viele vor uns. Eine Lust auf anderes, auf Entdeckung, auf Auseinandersetzung, eine Lust auf Veränderung, auf Entwicklung, auf unser Menschsein …

Dem nähern wir uns auf verschiedenen Wegen: durch die Veröffentlichung von Biografien, literarischen Texten, Kochbüchern. Zu dieser Begegnung laden die Bücher der Edition diá ein, die in über 30 ernsthaften und lustvollen Jahren entstanden sind. Nach rund 100 E-Books, die seit 2012 erschienen sind, stehen ab 2016 wieder verstärkt gedruckte Ausgaben auf dem Programm.

Nehmen Sie ein Holzbuch oder ein Strombuch zur Hand und vergessen Sie sich an ein fremdes Schicksal, verlieren Sie sich an einen fremden Geschmack …

Mit besten Grüßen

Helmut Lotz, Berlin
Kai Precht, Windhoek
Edgar Ricardo von Buettner, Belo Horizonte

FacebookLogokleingrau1aBleiben Sie mit uns in Kontakt auf Facebook.

item1a1b1

 

Printausgaben: Neuerscheinungen
 

BeckDavidCoverSibylle von den Steinen
Let’s talk about Sex – and Aging.
Geschichten und Erfahrungen von Menschen in der Mitte ihres Lebens

Mehr …

 

Cafe Vaterland-Cover 2Hanns Dieter Hüsch
… dass die Erziehung seiner Kinder eine völlig verfahrene war

Die Hagenbuch-Texte

Mehr …

 

BeckDavidCoverZé do Rock
fom winde ferfeelt

welt-strolch macht links-shreibreform

Mehr …

 

Cafe Vaterland-Cover 2Emmanuel Bove
Geschichte eines Wahnsinnigen

Erzählungen

Mehr …

BeckDavidCoverFernando Molica
Schwarz, meine Liebe

Kriminalroman

Mehr …

BeckDavidCoverEin kleiner, stichhaltiger, vergnüglicher und »blutiger« Leckerbissen für Kinder und Erwachsene
Kai Precht
Die Abenteuer des Moskito Max – The Adventures of Mosquito Max
Bilingual – namibisch eben
96 Seiten mit 25 Abbildungen | gebunden
19,00 € (D) | 19,60 € (A) | 20,90 sfr
ISBN 978-3-86034-450-7

Moskito Max kann fliegen, und das ist ein Spaß. Das ist ein großer Spaß, wenn keiner im Wege steht … oder ein Flügel hinkt, oder wie man das nennt. Außerdem hat er eine große Schwester (die zwei Stunden älter ist als er), die auf ihn aufpasst, wenn sie nicht gerade auf sich selber aufpassen muss … oder auf seine anderen 266 Geschwister.

Mosquito Max can fly. And that’s fun. A lot of fun. As long as no one is in the way … or a wing is broken – or what would you call it? And Mosquito Max has a big sister (2 hours older than him) who takes care of him if she doesn’t have to take care of herself … or of their 266 siblings. Now that’s a big family, I’d say. Mosquito Max is an African mosquito.

Kai Precht, der Vater und sein neunjähriger Sohn, haben sich die Moskito-Max-Geschichten abends im Bett unter dem Moskitonetz erzählt. Deswegen ist es auch eher ein Kinderbuch für Erwachsene; oder umgekehrt. Denn die, die vorlesen, müssen schließlich auch ihren Spaß haben, sonst lesen sie gar nicht erst vor.

Kai Precht, father of a nine-year-old boy, has been telling these bedtime stories to his son ever night before he falls asleep. That’s why this tale is a children’s book for adults – or is it the other way around. After all, if the one reading it to you isn’t having fun they wouldn’t be reading it at all, now would they?
 

Die Autoren
Kai Precht ist so etwas wie das doppelte Lottchen. Sowohl Text als auch Zeichnungen stammen von einem von beiden. Beide sind am selben Tag geboren, wenn auch nicht in demselben Jahr, nicht auf demselben Kontinent und nicht mit derselben Hautfarbe. Im Durchschnitt sind sie 32 Jahre alt und leben in Windhoek/Namibia.

Kai Precht is something as Lottie and Lisa, the twin girls from the Erich Kästner’s novel. The story as well as the illustrations was created by one of them. They both live in Windhoek/Namibia and have the same name, and were born the same day (just in another year), and on another continent, with a different skin colour. But so what? Life is colourful, isn't it.

item1a1b1b

Möchten Sie wissen, wie es weitergeht?

Dann bestellen Sie unseren Newsletter! Schicken Sie einfach eine leere Mail an newsletter@editiondia.de.

Falls Sie nur zu einzelnen Themengebieten informiert werden möchten, schreiben Sie als Betreff bitte Biografien, Belletristik, Kochbücher oder Sachbücher.

FacebookLogokleingrau1Bleiben Sie mit uns in Kontakt auf Facebook.

Counterlink

item1bVCounter.de Besucherzähler

Counterlink1